Die Errichtung von örtlichen Hochwasserschutzanlagen ist für die Ortslagen Wellaune, Tiefensee und Löbnitz sowie die erweiterte Ortslage Schnaditz einschließlich des Firmengeländes der Profiroll Technologies GmbH Bad Düben vorgesehen. Maßgebendes Bemessungshochwasser ist das HQ(100). Die Oberkante der Hochwasserschutzanlagen liegt bei

OK Deich = HQ(100) + Freibord

Die Gestaltung der Hochwasserschutzanlage wurde im Ergebnis der in der Vorplanung durchgeführten Variantenuntersuchungen festgelegt. Es wurden abschnittsweise die den örtlichen Verhältnissen am besten angepassten Lösungen gewählt. Vorgesehen sind Deiche, Hochwasserschutzwände, Spundwandlösungen sowie Sonderkonstruktionen.

Verteidigungs- und Unterhaltungswege werden entlang der Hochwasserschutzanlagen angeordnet. Das bestehende Verkehrs- und Wegnetz bleibt erhalten. Die den Deich kreuzenden Straßen und Wege werden mittels Rampen oder in Ausnahmefällen mittels Scharten über die Hochwasserschutzanlage geführt.

Zur Durchführung von Gräben und zur Binnenentwässerung ist die Errichtung von Sielbauwerken vorgesehen.

Wellaune:

Zum Schutz des nordwestlichen, überschwemmungsgefährdeten Siedlungsgebietes stromab der B2 / B107 ist der Neubau einer Hochwasserschutzmauer vorgesehen.

Schutzziel HQ(100)

Geobasisdaten: © 2006, GeoSN

Tiefensee

Zum Schutz des nördlichen, überschwemmungsgefährdeten Siedlungsgebietes ist der Neubau einer Hochwasserschutzanlage vorgesehen.

Schutzziel HQ(100)

Geobasisdaten: © 2006, GeoSN

Schnaditz

Für die Ortslage Schnaditz ist eine großräumige Ringdeichlösung vorgesehen. In das Schutzsystem integriert werden:

  • die Einzelbebauungen Vorwerk Schnaditz (Deich-km 8,4)
  • der Siedlungsbereich Altenhof (Deich-km 10,0)
  • die Kläranlage Altenhof (Deich-km 10,6)
  • ein Einzelgehöft mit 2 Wohngebäuden, Nebengebäuden und Landwirtschaftsbetrieb sowie
  • das Firmengelände der Profiroll Technologies GmbH Bad Düben

Diese Lösung wurde im Ergebnis der Variantenuntersuchung als Vorzugslösung ermittelt. Durch die Einbindung der Straßenbrücke Bad Düben und der Kreisstraße S12 ist die Erreichbarkeit der Siedlungsbereiche sowie des Firmengeländes im Flutungsfall gewährleistet.

Schutzziel HQ(100)

Geobasisdaten: © 2006, GeoSN

Löbnitz

Neubau eines Deiches zum Schutz der Ortslage und Anbindung an das stromab an der Mulde vorhandene Hochwasserschutzsystem.

Schutzziel HQ(100)

Geobasisdaten: © 2006, GeoSN

Roitzschjora:

Die Ortslage befindet sich im südlichen Randbereich des geplanten Flutungspolders. Im hochwassergefährdeten Auengebiet befinden sich nur einzelne Wohngrundstücke in unterschiedlicher Betroffenheit. Aufgrund der für den Bau einer Hochwasserschutzanlage erforderlichen hohen Kosten und des geringen Schadenspotenzials und der damit negativen Nutzen-Kosten-Verhältnisse wurde seitens des Vorhabensträgers entschieden, auf den Bau einer Hochwasserschutzanlage zu verzichten. Das Schutzziel für die im Außenbereich liegenden Einzelgebäude liegt somit bei HQ(25). Empfohlen werden Maßnahmen zum direkten Schutz der betroffenen Wohngebäude im Sinne eines Objektschutzes.

nach oben